Polyneuropathie nach PEP?

Alles zum Thema Nebenwirkungsmanagement

Polyneuropathie nach PEP?

Beitragvon Grisu » So Feb 04, 2018 9:58 am

Hallo Leute,

Ich hoffe es ist okay die folgende Frage in diesem Unterforum zu stellen.

Ich habe vor 2 Wochen eine PEP (30-Tages Regime mit Truvada und Isentress) beendet und etwa zum Ende der Therapie Taubheitsgefühle in Ring- und kleinem Finger der linken Hand entwickelt. Ich habe dies zunächst für die Folgen einer neu begonnenen Sportart (Rudern) gehalten, bin dann aber doch zum Arzt gegangen um mich untersuchen zu lassen.
Der Neurologe hat eine Elektromyographie und Nervenleitungsmessung durchgeführt und mir heute mitgeteilt, dass die Befunde für eine Demyelinisierende Polyneuropathie sprechen (pathologische Veränderungen an allen vier Extremitäten). Zusätzlich wurde nun noch ein extensiver Bluttest sowie ein MRT vereinbart.
Ich habe gelesen, dass Isentress in seltenen Fällen eine Polyneuropathie verursachen kann, es wird dabei aber nicht klar ob dies eher im Rahmen der Langzeittherapie auftritt und ob es nach Absetzen des Medikaments reversibel ist. Der Arzt hatte diesbezüglich ebenfalls keine stringente Meinung.
Hat jemand vergleichbare Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank
Grisu
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa Jan 20, 2018 8:16 pm

Re: Polyneuropathie nach PEP?

Beitragvon hakunamatata » Mo Feb 05, 2018 6:07 pm

Kann es sein, dass Du viel am Rechner arbeitest, oder aus einem anderen Grund oft die Ellenbogen aufstützt? Die Schilderung Deiner Symptome könnte ganz gut zu einem so genannten Ulnarisrinnensyndrom passen (https://de.wikipedia.org/wiki/Ulnarisrinnen-Syndrom). Grund hierfür sind aber meist nicht Medikamente, sondern dauerhafter Druck auf den Ulnarisnerv. Ich würde erst einmal an das Naheliegende denken, bevor Du eine kurzfristige Medikamenteneinnahme in Betracht ziehst.

lg
haku
Infektion vermutlich 10/07
Diagnose 08/09, Therapiebeginn 09/12 mit Truvada/Isentress, ab 04/14 Stribild, ab 02/16 Genvoya
Werte 04/18: VL unter NWG, HZ 845 (45%), Ratio 2,1
hakunamatata
 
Beiträge: 1305
Registriert: Di Okt 06, 2009 10:21 pm
Wohnort: In der Mitte Deutschlands

Re: Polyneuropathie nach PEP?

Beitragvon Grisu » Di Feb 06, 2018 4:39 am

Hallo haku,

vielen Dank für deine Antwort. Ich arbeite nicht viel am PC sonder eher körperlich. Darüber hinaus sind pathologische Veränderungen wie im Eingangspost beschrieben in allen 4 Extremitäten nachzuweisen. Man kann natürlich Pest UND Cholera haben, aber in diesem Fall ist m.E. doch eher von einem globalen Problem auszugehen.

Beste Grüße
Grisu
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa Jan 20, 2018 8:16 pm


Zurück zu Nebenwirkungen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron