Wer hat Erfahrungen mit Odefsey

Alles zum Thema (HA)ART und andere Entwicklungen im Bereich der Behandlung

Re: Wer hat Erfahrungen mit Odefsey

Beitragvon Sina.L » Fr Sep 02, 2016 11:59 pm

Hey ihr Lieben,
Ich bin Sina, Mitte zwanzig und wurde von Atripla auf Odefsey umgestellt. Jetzt meine Frage: Ich bin sehr körperbewusst, treibe Sport und ernähre mich gesund, nun habe ich allerdings gelesen, dass die Möglichkeit besteht, dass durch odefsey die Triglyceride(Körperfette) im Blut ansteigen können. Hat jemand Erfahrung mit Odefsey und einer dahingehenden Gewichtszunahme, oder Fettumverteilung?

Lg,

Die Sina
Sina.L
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr Sep 02, 2016 11:49 pm

Re: Wer hat Erfahrungen mit Odefsey

Beitragvon Tim62 » Sa Sep 03, 2016 12:46 pm

Hallo Sina, ich glaube nicht dass du dir große Sorgen machen musst. Ein Bestandteil von Atripla ist TDF, welches zu einer Senkung der Blutfettwerte führt. Wenn man diesen Wirkstoff nicht mehr nimmt, steigen sie halt wieder ein bißchen an. In Odefsey ist der Nachfolger von TDF enthalten, der heisst TAF und ist allgemein besser verträglich. EIne Fettumverteilung (Lipodystrophie) gibt es mit modernen Medikamenten nicht mehr. Und wenn du dich weiter gesund ernährst und Sport treibst, wirst du auch nicht wegen Odefsey zunehmen. Alles Gute!
Tim

05/2012 Infektion (vermutlich)
05/2013 CD4:1032 34% VL 131000
02/2014 CD4:817 26% VL 180000
02/2014 Kivexa/Tivicay
04/2014 CD4:1042 30% VL <50
seitdem CD4 um 1300 ca 38% VL <50
11/2014 Triumeq
06/2016 Studie BIC/F/TAF - Triumeq
Tim62
 
Beiträge: 129
Registriert: Di Mär 04, 2014 5:58 pm
Wohnort: Berlin

Re: Wer hat Erfahrungen mit Odefsey

Beitragvon Sina.L » Di Sep 06, 2016 12:10 am

Hallo Tim,

Vielen Dank für die aufschlussreiche Antwort. Dann werde ich mir mal keine Sorgen machen. :)

Dir auch alles Gute,

Sina
Sina.L
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr Sep 02, 2016 11:49 pm

Re: Wer hat Erfahrungen mit Odefsey

Beitragvon tiber » Di Apr 11, 2017 9:35 am

So, ich hab was konstruktives beizutragen zum Thema Odefsey ;)!

Das Mittel wird in Österreich erst seit wenigen Wochen von der Krankenkasse übernommen.
Ich habe es seit letzten Mittwoch, hatte noch Restbestände von Eviplera und nehm heute die erste Odefsey.
Vorteile:
Weniger Knochenschädigend
Die Tablette ist nur halb so groß wie die Eviplera (also wirklich recht klein - war sehr positiv überrascht)
Man/Frau muss nur 300kcal zu sich nehmen, damit sie wirkt!

Vom Preis her ist sie bis auf den Cent gleich wie die Eviplera, aber in Ö lag sie ewig in der Redbox (was immer das bedeuten soll - Preiskampf zw. Krankenkasse und Gilead??) Keine Ahnung...

Werde weiter darüber berichten!
Transgender (MzF) und nun SEHR glücklich - es geht mir einfach gut ;)

Seit Ende 2015 die gegengeschlechtige Hormontherapie, seit 2009 HAART gegen HIV

CD4: 620 (26%); Viruslast: <20 seit 2009
Hormone: Estradot 50-75mg
Benutzeravatar
tiber
 
Beiträge: 279
Registriert: Mi Sep 09, 2009 1:53 pm
Wohnort: Wien

Odefsey - Kassenproblem?

Beitragvon Euro » Mo Feb 26, 2018 9:07 pm

Hallo,

zunächst einmal herzliche Grüße. Kurze Vorgeschichte: Ich bin seit mind. 1996 nachweislich positiv, die erste Therapie erhielt ich ab 2008. Ernste Vorkomnisse 2015 - Resistenz gegen Isentress.
Danach Eviplera. Seit 2017 dann Odefsey.
Gefühlt die bisher beste, einfachste und unproblematischstee Therapie.
Nun, ein Jahr später macht mein Arzt folgende Angaben: Er bekäme Schwierigkeiten mit der Kassenärztlichen Vereinigung, weil er mit Odefsey ein viel zu teures Produkt verschreibe und es mittlerweile günstigere Produkte mit den gleichen Wirkstoffen gäbe (Generika).
Er müsse nun folgende Produkte verschreiben:
Emtrici/Tedis Ratio 200 (Ratiopharm)
Edurant (Janssen-Cilag GmbH)
Für mich hat dies nun Folgen:
-Einnahme von nun wieder 2 Medikamenten statt einer, ohne zu wissen, wie die Verträglichkeit / Auswirkungen auf die Gesundheit ist.
-Kosten:Statt bisher 10 €/mtl. nun 40€/mtl., da Edurant nur in Monatspackungen angeboten wird! So was habe ich bei diesen Medikamenten noch nicht erlebt!

1.) hat jemand Erfahrungen mit diesen Generika ("Ersatzmedikamenten")?
2.) Wie kann man Wirksam auf eine andere "Portionierung" (3-Monatspack) einwirken? Die Firma verdient doch bei einem 3er-Pack nicht weniger, oder?

Viele Grüße
Euro
Euro
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo Feb 26, 2018 8:42 pm

Vorherige

Zurück zu Kombi und Co



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron