PEP / Postexpositionsprophylaxe

Forum für Fragen über Ansteckungsgefahren, Fragen zum Test und Infektionsgefahr mit HIV

PEP / Postexpositionsprophylaxe

Beitragvon Luca_85 » Di Jan 30, 2018 8:23 pm

Hallo liebe Forumgemeinde

Ich möchte hier kurz meine Situation niederschreiben, weil es mir gerade nicht so gut geht. Ich bin M 32 und aus der Schweiz.

Das Thema HIV hat bei mir seit meinem 18 Altersjahr das Erste Mal so richtig eingeschlagen. Meine damalige Freundin und ich haben uns mit einem HIV-Test absichern wollen. Bei Ihr war alles ok und ich hatte an einem Dienstagabend um 19:20 einen Anruf vom Arzt bekommen, dass ich doch umgehend bei ihm vorbei kommen sollte.
Er meinte dann, dass der Test unsicher positiv sei. Ihr kennt ja das Ohnmachtgefühl bei solch einem Resultat und die ewig lange Wartezeit bis das Resultat des Kontrolltests da war, welches übrigens negativ ausfiel.

Seit diesem Ereignis bin ich auf das Thema Hypochondrisch veranlagt. :roll:

Als Single geniesse ich das Leben und natürlich auch Sex mit Frauen. Letzten Samstag war ich seit langer Zeit wieder mal in einem Bordell und war mit einer sehr lieben Frau im Bett. Nach ca. 5 Min. Sex ist es dann passiert.... vorne riss das Kondom :o Ich hab dann einen Schreck bekommen und die Übung abgebrochen, weil mir sofort bewusst wurde, welche Konsequenzen auf mich zu kommen.
3h später sass ich im Notfall und hab die Truvada+Tiviacy genommen. Heute ist also der dritte Tag meiner PEP.
Ich hätte nie gedacht, dass diese Erfahrung mal auf mich zu kommt. Ab und zu liest man mal was in den Medien über HIV und deren fortschritte, das wars dann auch immer.
Die Ersten beiden Tage waren nicht schön, hatte Bauchkrämpfe und Übelkeit :( Schlafen ging ohne Problem und Schwindel oder der befürchtete Durchfall blieben aus.
Die Stimmung ist jedoch gedrückt, weil ich natürlich nicht weiss, wie dieses Ereignis ausgehen wird und ich im schlimmsten Fall ein Teil der Community werde :roll:
Nehmt mir diese Aussage nicht übel aber vermutlich wünschen sich alle positiven ein Leben ohne Medikamente.

In knapp 2 Wochen muss ich mal zum Hausarzt zur Kontrolle, werde mich spätestens dann wiedermelden.

Gruss Luca
Luca_85
 
Beiträge: 6
Registriert: Di Jan 30, 2018 7:37 pm

Re: PEP / Postexpositionsprophylaxe

Beitragvon AlexandraT » Mi Jan 31, 2018 6:34 am

Hallo Luca

Und was hast Du dem Arzt erzählt? Denn für das was Du hier schilderst gibt es keine PEP bei uns in der Schweiz.



Gruss
Alexandra
AlexandraT
 
Beiträge: 26
Registriert: Do Aug 11, 2016 8:24 am
Wohnort: Schweiz

Re: PEP / Postexpositionsprophylaxe

Beitragvon Luca_85 » Mi Jan 31, 2018 10:42 am

Hallo Alexandra

Dann besteht kein Grund für eine PEP bei GV mit gerissenem Präservativ mit einer Sexworkerin aus Osteuropa mit unbekanntem HIV status?

Gruss Luca
Luca_85
 
Beiträge: 6
Registriert: Di Jan 30, 2018 7:37 pm

Re: PEP / Postexpositionsprophylaxe

Beitragvon AlexandraT » Mi Jan 31, 2018 11:13 am

Hallo Luca

Nein... das Risiko ist sehr klein. Es ist zudem auch egal woher die Dame kommt... HIV geht jeden was an. Nur weil sie aus dem Osten kommt heisst es nicht, dass sie HIV hat. Wenn ein Kondom reisst, man bemerkt es und hört auf, ist das Risiko für andere Geschlechtskrankheiten um ein vieles höher als bei HIV.

Gruss
Alexandra
AlexandraT
 
Beiträge: 26
Registriert: Do Aug 11, 2016 8:24 am
Wohnort: Schweiz

Re: PEP / Postexpositionsprophylaxe

Beitragvon Luca_85 » Mi Jan 31, 2018 12:56 pm

Hallo Alexandra.

Auch wenn das Risiko bei 0.01% liegen sollte besteht auf jedenfall eines und für mich subjektiv in diesem Gewerbe höher.

Im Notfall wurde jedenfalls nicht ein Moment an einer PEP gezweifelt und die Ärztin hat mir nach der Aufnahme der Ereignisse die Therapie auch nicht ausreden wollen.

Ich sehe die Situation so, dass es eine Notfallbehandlung bei Risikokontakten gibt und diese auch sinnvollerweise angewendet werden sollte oder wäre dir lieber dass ich mich infizieren würde?

Eben, ich gehe jetzt lieber diesen Weg und nehme die Mühe der PEP auf mich damit eine lebenslange Therapie mit grösst möglicher Wahrscheinlichkeit umgangen werden kann. Für dich als HIV-negative und Laborexpertin scheinbar nicht nachzuvollziehen.

Gruss Luca
Luca_85
 
Beiträge: 6
Registriert: Di Jan 30, 2018 7:37 pm

Re: PEP / Postexpositionsprophylaxe

Beitragvon AlexandraT » Mi Jan 31, 2018 5:06 pm

Hallo Luca

Eine PEP sind keine Smarties. Und nein...für 0.01%Risiko wird sie nicht eingesetzt. Das wäre totaler Blödsinn. Und bei uns hättest Du keine PEP erhalten, da das Risiko viel zu gering ist. Und frech brauchst Du nicht werden. HIV wünsche ich keinem....aber eine PEP hat auch Nebenwirkungen und die sind gegen das Risiko abzuschätzen. Ich kann Ängste sehr gut nachvollziehen.....aber eben....Dein Risiko ist minimalst.

Gruss, Alexandra
AlexandraT
 
Beiträge: 26
Registriert: Do Aug 11, 2016 8:24 am
Wohnort: Schweiz

Re: PEP / Postexpositionsprophylaxe

Beitragvon Luca_85 » Mi Jan 31, 2018 5:23 pm

Gibt es andere Menschen, welche eine ähnliche Erfahrung gemacht haben und eine PEP vollzogen haben?

In der Suchfunktion erscheinen nur Prep Einträge :?

Was war bei euch das ausschlaggebende Ereignis für diese Behandlung :?:

Gruss Luca
Luca_85
 
Beiträge: 6
Registriert: Di Jan 30, 2018 7:37 pm

Re: PEP / Postexpositionsprophylaxe

Beitragvon KatinkaMorgenrot » Do Feb 01, 2018 8:34 am

Und .. was nutzt es Dir, wenn Du das dann weißt ?

Warum gehst Du mit einer Angstörung, hypochondrischer Veranlagung und HIV-Angst zu einer Prostituierten, der Du per se die HIV-Infektion unterstellst ? Und kommst anschliessend hier her, um Deine Panikattacke auszuleben ?

Wie wär es einfach mit VORHER NACHDENKEN und nicht einfach irgendwo seinen Sch*wanz reinstecken ! Das würde jedem ! Forum eine Menge Arbeit ersparen.
Wenn Dich Dein Leben nervt - streu Glitzer drüber !

Diagnose: 1.3.11
Start: 19.3.11 mit Truvada/Prezista/Norvir
Datum/CD4abs/%/VL
8.3.11/415/22/21000
30.8.11/490/28/<20
27.10.11/542/28/<20
31.01.12/547/30/<20
Umstellung wegen massiver Hautprobleme auf
Truvada/Isentress am 20.02.12
2.11.12/481/32/<20
15.2.13/600/36/<20
31.5.13/480/34/<20
31.10.13/786/40/<20
3.2.14/536/38/<20
28.4.14/521/36/<20
14.7.14/695/38/>20
11.1114/588/39/>20
Benutzeravatar
KatinkaMorgenrot
 
Beiträge: 609
Registriert: Do Mai 26, 2011 6:19 am
Wohnort: Auf`m Dorf (Nähe HH)

Re: PEP / Postexpositionsprophylaxe

Beitragvon Luca_85 » Do Feb 01, 2018 10:34 am

In erster Linie geht es mir um den Erfahrungsaustausch von Menschen, welche sich einer PEP unterzogen haben.
Angst hab ich nicht wirklich, weil ich noch davon aus gehe, später ein negatives Resultat zu erhalten.

Also von Panikattacken bin ich noch weit entfernt, sollte man eigentlich im Text erkennen wenn dieser mit genügend Aufmerksamkeit gelesen würde...

Ich sag ja, dass mir nach dem Kondomplatzer bewusst war, dass ich ein gewisses Risiko eingehe.
Fahrlässig wäre, ohne Gummi GV zu vollziehen und dann hier im Forum rumzuheulen.
Ich schütze mich so gut es geht, da jann ich nichts dafür, dass vor 6 Jahren noch keine PEP gab und gewisse Menschen fahrlässig durch GV mit Fremden heute mit HIV leben müssen...
Luca_85
 
Beiträge: 6
Registriert: Di Jan 30, 2018 7:37 pm

Re: PEP / Postexpositionsprophylaxe

Beitragvon AlexandraT » Do Feb 01, 2018 11:25 am

Ich wüsste gerne woher Du diese 6 Jahre hast... Du meinst, dass es die PEP erst seit 2012 gibt? Komisch, dass es 95 schon Studien gab und sie auch in der Schweiz bereits vor 10 Jahren im Einsatz ist.
AlexandraT
 
Beiträge: 26
Registriert: Do Aug 11, 2016 8:24 am
Wohnort: Schweiz

Nächste

Zurück zu Testen, Angst & Information



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder