marathon!

Alles zum Thema Sport, Gesundheit und Wellness und HIV

marathon!

Beitragvon friday » Di Jun 02, 2009 10:36 am

für alle begeisterten sportler und die die es vieleicht noch werden wollen ein link:

www.42kmplus.de

ich habe mich beworben. hiv+ bedeutet nicht das ende der sportlichen leistungsfähigkeit! und unter der leitung eines fachkundigen trainers lernt man auch als untrainierter poz wie man die herausforderung 42km meistert.
Der große Sport fängt da an wo er längst aufgehört hat gesund zu sein. (Bertold Brecht)
friday
 
Beiträge: 65
Registriert: Do Jan 15, 2009 10:42 pm
Wohnort: Berlin

Re: marathon!

Beitragvon Hellspawn » Do Aug 27, 2009 9:54 pm

Ein Marathon ist eine sache, denkst du als hiv + mensch der schon seit fast 2 jahren unter der nachweisgrenze ist,kann es auch möglich sein einen triathlon ode sogar den ironmann in frankfurt zu schaffen?
Hellspawn
 

Re: marathon!

Beitragvon Anton » Do Sep 03, 2009 4:30 pm

Hi Hellspawn,

Friday meldet sich die Tage nochmal. Er ist grade ziemlich beschäftigt...Passenderweise habe ich grade einen Artikel entdeckt, der zwar auf der HP eines Pharmaunternehmens steht, aber vielleicht dennoch informiert.

Marathon trotz HIV-Infektion
Wiesbaden - HIV-Patienten können unter ärztlicher und sportlicher Betreuung das Training für einen Marathon bewältigen und profitieren davon sowohl in physischer als auch psychischer Hinsicht. Dies zeigen die Ergebnisse der Initiative "Die 42 km von Berlin" zum Berlin Marathon 2008, die auf der diesjährigen 5th European Conference on Clinical and Social Research on AIDS and Drugs in Vilnius, Litauen, vom 28. bis 30. April 2009 vorgestellt wurden. Selbst bei Patienten, die bereits gut auf ihre Therapie ansprachen, kam es unter einem monatelangen Vorbereitungstraining zu einem weiteren Anstieg der CD4-Zellzahlen, was auf eine Verbesserung des Zustandes des Immunsystems hinweist. Dagegen blieb die Viruslast, d.h. die Anzahl der HI-Viren im Blut, fast ausnahmslos unter der Nachweisgrenze. Die Patienten berichteten zudem über eine Verbesserung ihrer Lebensqualität, vor allem im Hinblick auf Leistungsfähigkeit und Selbstbewusstsein.

Ob sportliche Aktivitäten und vor allem Extremsport sich vorteilhaft oder ungünstig auf die Gesundheit von HIV-Infizierten auswirken, war lange Zeit umstritten. Das Gesundheitsunternehmen Abbott initiierte daher in Zusammenarbeit mit Ärzten und sportlichen Betreuern unter der Leitung des Teams Joachim Franz die Initiative "Die 42 km von Berlin", bei der sich 19 HIV-positive Patienten, die zuvor keine bis wenig Erfahrung im Marathonlauf hatten, zehn Monate lang auf den Berlin-Marathon 2008 vorbereiteten. Vor Beginn des Trainings sowie vor dem Lauf wurden CD4-Zellzahl, Viruslast und Body-Mass-Index (BMI) bestimmt sowie verschiedene Parameter der Lebensqualität (Energiemangel, Depression, Einschlafstörungen, körperliches Erscheinungsbild) mittels Fragebögen erfasst.

Von zehn HIV-positiven Läufern, die beim Berlin-Marathon 2008 teilgenommen haben, konnten die Daten vollständig ausgewertet werden: Sie zeigen, dass bei acht Patienten die Anzahl der CD4-Zellen gestiegen war, bei zweien war sie geringfügig gesunken. Die Viruslast sank bei vier Teilnehmern nach der Trainingsphase, bei fünf blieb sie in diesem Zeitraum unverändert unter der Nachweisgrenze, nur bei einem stieg sie leicht an. Ein Großteil der Teilnehmer berichtete zudem über größere Vitalität, höhere Leistungsfähigkeit und gesteigertes Selbstbewusstsein durch das Training. Alle zehn Teilnehmer der Auswertung beendeten den Marathon erfolgreich. "Die Initiative 'Die 42 km von Berlin' hat gezeigt, dass HIV-Patienten unter entsprechender ärztlicher und sportlicher Betreuung durchaus in der Lage sind, extreme sportliche Leistungen zu vollbringen, ohne dass ihnen dadurch gesundheitliche Schäden entstehen", so Dr. Michael Rausch, ärztlicher Betreuer des Projekts. "Eine regelmäßige sportliche Betätigung wäre sicher für viele Patienten von großem Nutzen."

Startschuss für weitere Marathon-Aktion

Der Erfolg des Projekts hat Abbott dazu veranlasst, die Initiative unter dem Namen "42 KM of Cologne - be part of it" fortzuführen. Für den Marathon der Gay Games 2010 gibt das Unternehmen 20 HIV-Positiven die Möglichkeit, unter ärztlicher Kontrolle mit Laufexperten des Teams Joachim Franz zu trainieren. Voraussetzung hierfür ist eine erfolgreich bestandene ärztliche Grunduntersuchung.

"Wir wollen durch unser langfristiges Engagement einen Betrag dazu leisten, dass Menschen trotz HIV-Infektion ihr Leben aktiv gestalten und Vertrauen in ihre eigene Leistungsfähigkeit entwickeln", so Wulff-Erik von Borcke, Sprecher der Geschäftsführung von Abbott Deutschland. "Darüber hinaus möchten wir aber auch gemeinsam mit HIV-Infizierten ein Zeichen setzen und für mehr Toleranz und Integration werben." Der Startschuss für die einjährige Vorbereitungsphase fällt mit einem Treffen aller Läufer im August 2009. Hierbei checken Experten die Fitness der Teilnehmer und entwickeln für jeden einen persönlichen Trainingsplan. Bis zum Frühjahr 2010 werden die Teilnehmer auf die erste große Herausforderung vorbereitet - den Kölner Halbmarathon. Während der gesamten Zeit übernehmen Laufpaten die individuelle Betreuung der Teilnehmer und trainieren mit ihnen an ihren Wohnorten. Die Teilnahme ist für die Läufer kostenlos. Alle Informationen zur Initiative sind unter www.42kmplus.de verfügbar.

Abbott GmbH - Pressemeldung vom 2. Juli 2009


Quelle: http://www.praxis-psychosoziale-beratung.de/
You were born to be real, not to be perfect.
+ seit 92, Medis seit 96.
seit Nov 2014 Prezista, Norvir
immer um 600 Helferzellen und leichte Viruslast zwischen 50-200
Benutzeravatar
Anton
 
Beiträge: 1510
Registriert: Fr Jan 09, 2009 1:19 pm
Wohnort: Frankfurt

Re: marathon!

Beitragvon friday » Fr Sep 04, 2009 8:00 pm

hallo hellspawn,

entschuldige die späte antwort. ich bin beruflich und privat zur zeit stark eingespannt.

um den ironman oder einen triathlon - der ironman ist ja nur ein besonderer triathlon - zu schaffen muss man erst mal unabhängig vom serostatus die persönliche fitness des athleten betrachten. der triathlon stellt eine hohe belastung für den körper dar und untrainierte menschen riskieren schwere herzprobleme. nur weil man ein guter schwimmer ist, die marathondistanz läuft und gut auf dem rad vorwärts kommt ist man noch kein guter triathlet. die fließenden übergänge von einer sportart in die andere sind für den ausgezehrten muskel schwierig und es erfordert gutes training bevor man diesen harten wettkampf bestehen kann.
ich laufe schon seit vielen jahren und ich war schon ein guter sportler bevor ich mich infiziert habe. ich habe weiter trainiert und konnte so mein level halten und sogar noch steigern. ein triathlon würde mich reizen, allerdings genieße ich das mit vorsicht. wie ist denn dein trainingsstand? seit wann trainierst du, was trainierst du, wie oft trainierst du und wie ist dein trainingsstand?
ich würde dir empfehlen es langsam angehen zu lassen. es bringt nichts wenn du dich bis zur totalen erschöpfung durch einen wettbewerb quälst und damit dein immunsystem zerschlägst. damit schadest du dir selbst und machst dich krank. aber wie balu schon so passend zitiert hat kann ausdauersport zur immunstärkung beitragen wenn man richtig trainiert.
wenn du dich für die teilnahme an einem triathlon interessierst ziehe bitte vorher mindestens zwei ärzte zu rate: deinen schwerpunktarzt und einen sportmediziner. suche dir eine trainingsgruppe oder einen trainer, damit du beim training optimal betreut wirst. es ist möglich, auch mit hiv leistungssport zu treiben und auch einen ironman zu schaffen. allerdings ist das wirklich eine königsdisziplin die viel training erfordert. und mit hiv, auch mit guten werten, sollte man es eher langsam angehen lassen. zu hartes training schadet der immunabwehr nur und das macht gute werte schnell wieder zunichte. halte dich lieber an kleine wettbewerbe und gib dir ein paar jahre.

ich wünsche dir viel erfolg beim training!
Der große Sport fängt da an wo er längst aufgehört hat gesund zu sein. (Bertold Brecht)
friday
 
Beiträge: 65
Registriert: Do Jan 15, 2009 10:42 pm
Wohnort: Berlin

Re: marathon!

Beitragvon Hellspawn » Sa Sep 19, 2009 10:50 am

Hallo Friday,

Ich habe mit menem Schwerpunktarzt schin gesprochen,natürlich.er meint auch das man es langsam angenen soll.eben so schnell wie man sich fit dabei fühlt.nicht übertreiben. Im grunde auch nicht viel anders für einen "gesunden" Menschen.ich trainiere triathlon mässig noch nicht lange erst 2 Monate. Habe vorher schon immer viel sport gemacht,viel Fahrad fahren Klettern und div. andere sachen. Ich bin auch in einem Verein wo man gut betreut wird und rangeführt wird. Der Ironmann ist natürlich schon ein grasser event. Werde auch nächstes jahr erstmal bei kleinen events schauen wie ich zurecht komme. Mir hat einfach in den letzten jahren etwas gefehlt was mich selbst aufbaut. Meine family und freunde sind kalr für mich da, doch etwas selbst zu schaffen steigert die Psysche ungemein und auch wenn ich mich im Moment ein wenig kaputt fühle aber eher von den Muskeln her,wegen schwimmtraining ist das allgemein befinden stätig besser. Ich glaube einfach wenn man auf seinen körper hört dann kann das schon gut gehen. Ich will ja auch nicht den ironmann in bestzeit machen. nur ist es einfahc ein ding was ich für mich und meinem kopf brauche ein ziel was ich erreichen will und werde.
Der kopf ist doch bei allem so wichtig und gerade beim Triathlon oder auch marathon zu 70% entscheidend.
ich werde auf jeden fall immer wieder mit meinem arzt das absprechen und auch mit nem guten sportmedziner der mich letzte woche untersucht hat und ich am die kommende woche die ergebnisse bekomme.vorläufig meinte er auch schon das alles ganz gut ausschaut. werde mal so zwischendrin immer mal wieder ein zwischenstand abgeben.
was ich auch fragen wollte an der studie von 42km für berlin oder wie das heisst kann man da mitmachen. wäre schon interessiert dran.
Sportlichen gruss Manuel
Hellspawn
 

Re: marathon!

Beitragvon friday » Do Sep 30, 2010 3:50 pm

der faden ist nun schon ein jahr alt. trotzdem noch mal zum thema: ich bin am sonntag in berlin den marathon gelaufen und erfolgreich durchs ziel gekommen. am 31. oktober ist der commerzbank marathon in frankfurt am main dran. hiv und marathon sind möglich, ich hab dem virus ordentlich in den arsch getreten und was das marathon-laufen betrifft blut geleckt!
mein angepeiltes highlight für 2011: der new york marathon. ich wollte schon immer mal in die staaten und das ist ja jetzt endlich auch möglich.
Der große Sport fängt da an wo er längst aufgehört hat gesund zu sein. (Bertold Brecht)
friday
 
Beiträge: 65
Registriert: Do Jan 15, 2009 10:42 pm
Wohnort: Berlin

Re: marathon!

Beitragvon mike » Sa Okt 30, 2010 2:52 pm

Viel Erfolg am Sonntag , das ist ja alles hammergeil. Bin leider "out of town" und kann beim Commerzbank-Marathon nicht gucken. Meiner Meinung ganz klar, mit HIV ist alles möglich. Ausser die sch**** Diskriminierung macht einen einen Strich durch die Rechnung (z.B. Reisebeschränkungen, Jobverlust), aber das ich ja kein medizinisches Problem. Meine Meinung: Wenn man trainiert und vernünftig lebt, ist man als HIV sowieso fitter als 90% der Toast- und Chips-futternden Normalbevölkerung.
Diagnose und Therapiestart 12/2008 mit Kaletra/Truvada
12/2008: 6 HZ (2%), > 1 Mio. VL (ausserhalb Messbereich!)
03/2012: 333 HZ (24%), <20 VL
Benutzeravatar
mike
 
Beiträge: 265
Registriert: Sa Jan 24, 2009 6:42 pm
Wohnort: Frankfurt/M

Re: marathon!

Beitragvon realist » Sa Okt 30, 2010 4:54 pm

wow friday...
solche aktionen schau ich mir dann lieber im fernsehn an.... :lol: ...meinen respekt....mein cousin hat auch einmal den NY marathon gelaufen....trotz schwerer allergien etc....viel spass in NYC...ich persönlich kenne die meisten grossen städte in usa, in meiner skala kommen allerdings einige andere weit vor NYC in der beliebtheitsskala. wenn du schon dort sein wirst, solltest du unbedingt DC und Boston besuchen.

lg realist

Erhaltungstherapie: Truvada / Tivicay
10.03.15 / 400 - 500 hz VL unter NG
Benutzeravatar
realist
 
Beiträge: 3458
Registriert: Fr Mai 08, 2009 1:31 pm
Wohnort: Giessen

Re: marathon!

Beitragvon orlando3 » Sa Okt 30, 2010 5:18 pm

...ich komm schon ausser puste,wenn ich den 3. od. 4. stock hoch flitze :lol: :lol:
(muss wieder öfter zum kiesertraining) :)

viel spass in einer meiner lieblingsstädte.
N.Y kommt gleich nach wien :lol:
nach boston will ich noch mal :mrgreen:
lg orlando
pos seit mind. ende 84,med´s seit 04/07
7/10 342 23,6 % < NW
6/11 167 19 % <NW
3/12 185 21% <NW
10/12 433 26% <NW
2/13 262 26% <NW
12/13 355 24% <NW
seit 6.2. Truvada/Tivicay
3/14 499 27% <N
10/14 330 23 % <NW
2/15 440 23%. < NW
seit 5 monaten auf descovy/isentress (1/tgl)
12/16 888 30% < NW
Ggt,got,gpt gut
Benutzeravatar
orlando3
 
Beiträge: 6453
Registriert: Fr Feb 06, 2009 12:50 am
Wohnort: NRW


Zurück zu Sport und HIV



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron