Lipo und Körperfettanalyse

Alles zum Thema Sport, Gesundheit und Wellness und HIV

Re: Lipo und Körperfettanalyse

Beitragvon Peppermint Patty » So Apr 12, 2009 3:06 pm

Danke, friday, für die sehr ausführliche Antwort und die vielen nützlichen Infos. Auf die Idee mit dem Sportmediziner war ich noch gar nicht gekommen. Mein Arzt ist, was die HIV-Infektion angeht, mein Ansprechpartner Nr 1, dem ich auch wirklich vertraue. Was das Körpergewicht angeht, reagiert er aber 'sehr aus dem Bauch raus'. So hat er auch beim Thema Joggen gleich einen derben Gewichtsverlust befürchtet. Ich bin körperlich fit, bin täglich stramme Kilometer mit dem Hund unterwegs. Von daher sollte einem Trainingsprogramm nix im Wege stehen. Auf's Joggen war ich gekommen, weil ich das auch mit dem Hund machen kann und ich mich lieber draussen aufhalte, wenn's geht.
Da ich mich vegetarisch ernähre, wirds an der Stelle manchmal schwierig. Deine Tipps habe ich mir aber rausgeschrieben. Mir persönlich hilft es immer sehr und ist ein Anreiz, wenn ich mir eine ordentliche Liste mache und mich danach richten kann... ;) In den vergangenen Jahren lag bei mir die Priorität schon eher auf dem Gewichtsaufbau, da wir die Viruslast gut im Griff haben. So vermute ich fast, nachdem ich auch Deine Tipps gelesen habe, dass das Bauchfett nicht nur ein Lipo-Problem ist... Ich hab halt auch auf hochkalorische (leere) Kalorien geachtet.
+ seit 1991
Kombi von 2004 bis 07/2010: Reyataz, Viread, Epivir
aktuelle Kombi: Reyataz, Viread, Ziagen (seit 07/2010).
11/2011: VL unter NW, CD4 881, 42%
Peppermint Patty
 
Beiträge: 142
Registriert: Sa Apr 11, 2009 8:22 pm
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Lipo und Körperfettanalyse

Beitragvon Anton » Mo Apr 13, 2009 9:32 am

@Jo3o:das mit den Fotos funktioniert nicht so gut. Erstens seh ich auf Fotos IMMER scheisse aus und zweitens krieg ich damit nicht wirklich einen objektiven Vergleich hin. Dazu müsste ich die Kamera immer mit demselben Licht und mich in derselben Position fotografieren. Wenn das ein und dieselbe Person übernehmen würde, wäre es vielleicht was anderes.

@Patty: Ich hab auch das Problem, das richtige Gleichgewicht zu finden. Nehme ich zuviel ab weil ich mich dem gängigen Schönheitsideal füge, sind meine Wangen zu hohl. Nehme ich zu wenig ab, ist mein Bauch zu rund. Ich hab für mich entschieden, dass ich nicht weniger oder mehr als 72 Kilo wiegen darf, dass ich beim Sport und Krafttraining eher einen Satz weniger mache und eher 2 Tage Pause zwischen den Einheiten lasse. Wenn ich mehr trainiere, fühle ich mich am nächsten Tag schwach (und das geht wohl in die Richtung Infektanfälligkeit, die Friday beschreibt) und bin beim Blick in den Spiegel wieder auf die Hohlwangen fixiert. Ich weiss nicht, obs so ist oder ich es mir nur einbilde, aber ich finde die Hohlwangen dann ausgeprägter und das knabbert an meinem Selbstbewusstsein.

@Friday: Danke für deine tollen, umfangreichen Tips. Weiter so!
Ich trainiere zur Zeit auf Body Forming, also Kraft. Fettabbau traue ich mich noch nicht, weil ich erst mal schauen will, wie sich das intensivere Krafttraining auf Bauch und Gesicht auswirkt.

Meine Überlegung, als ich den thread eröffnet habe, geht in die Richtung: Wie kann man objektiv beurteilen, ob man selbst eine beginnende Störung im Fettstoffwechsel entwickelt. Da hatte ich zumindest das Problem, dass ich es damals selbst nicht entdeckt habe und erst durch den Hinweis eines Freundes stärker darauf geachtet, dann auch gehandelt habe. Meiner Meinung nach ist es schwierig, sich selbst die Frage "Lipo oder nicht" zu beantworten, weil die visuelle Selbstuntersuchung aufgrund von Ängsten nicht objektiv sein kann. Jeder ist fixiert auf seine ganz persönlichen Schwachstellen und überbewertet sie, noch dazu ist die Fettumverteiungsstörung ein langer Prozeß, der erst dann auffällt, wenn man sich nur alle paar Wochen sieht. Da ich selbst noch nie ein Tagebuch über meine Maße geführt habe und jetzt erst durch die Lektüre von Fitness-Büchern darauf gekommen bin, alle 4 Wochen den Umfang diverser Körperteile zu notieren, kam mir die Idee, dass man damit vielleicht eine Möglichkeit hat eine beginnende Lipo frühzeitig zu erkennen. Wenn ich keinen Sport mache, nicht anders esse als sonst und sich trotzdem die Maße meiner Beine, des Bauches und der Hüfte deutlich verändern, könnte das dann ein hilfreicher Hinweis sein oder fördert es nur die Angst vor ner Lipo und überkritische Selbstbeobachtung?

Jo hat ja geschrieben, dass die Body Analyse Waage sich nicht wirklich eignet.
Interessanterweise habe ich von einem anderen Betroffenen erfahren, dass die Spezialsprechstunde in der UNI-Klinik Frankfurt die Möglichkeit hat, MRT-Untersuchungen zu veranlassen, wenn Verdacht auf eine Lipo besteht. Das finde ich schon mal einen guten Schritt in die richtige Richtung. Einmal, weil man damit ein verlässliches Diagnoseinstrument hat und andererseits hat man dann auch eine fundierte Diagnose für die Antragstellung auf Sculptra-Behandlung bei der Krankenkasse. Nicht, dass sie es jetzt genehmigen würden, aber mit ner ärztlichen Diagnose kann man auf jeden Fall Druck ausüben, hat vor dem Gericht bessere Chancen und vielleicht erkennen die Krankenkassen ja dann doch bald an, dass die Kostenübernahme für Sculptra Behandlung und bestimmte Hormone zwingend zur Behandlung von HIV gehört.
You were born to be real, not to be perfect.
+ seit 92, Medis seit 96.
seit Nov 2014 Prezista, Norvir
immer um 600 Helferzellen und leichte Viruslast zwischen 50-200
Benutzeravatar
Anton
 
Beiträge: 1510
Registriert: Fr Jan 09, 2009 1:19 pm
Wohnort: Frankfurt

Re: Lipo und Körperfettanalyse

Beitragvon Jo3o » Mo Apr 13, 2009 1:23 pm

Wow, der Wolf hat gesprochen ^^

Balu (der Bär mit dem schönen weichen Bauch *pieks* ^^): Ich würde deinem Doc auch mal in den Arsch treten -.- Der sieht dich alle paar Wochen und wenn du dich veränderst, hält er die Klappe? -.- Was für ein *piiiiiiiiiiieep*
Mach dich nicht so fertig, dein Gesicht ist nicht so schlimm wie du glaubst. Und wenn du jetzt anfängst, alle paar Wochen deine Maße zu notieren, wirst du bei jedem halben Zentimeter mehr oder weniger vor dem Spiegel stehen und dich verrückt machen, ob du jetzt eingefallen aussiehst oder nicht, ob dein Arsch hängt oder nicht, ob du Muskeln zugelegt hast oder Fett... Belastet dich doch auch bloß, hm? Du siehst toll aus, du kriegst so viel tolles Feedback. Reicht das nicht aus, daß du es endlich selbst auch glaubst? *knuddel* Geh lieber los ins Einkaufszentrum und kauf dir ein verschärftes neues Outfit, in dem du dich gut fühlst. Da wirkst du gleich ganz anders als wenn du im türkisfarbenen TCM-Schlüpper vor dem Schlafzimmerspiegel rumhüpfst ;)
Benutzeravatar
Jo3o
 
Beiträge: 243
Registriert: Mi Apr 08, 2009 10:11 am
Wohnort: bei Bremen

Re: Lipo und Körperfettanalyse

Beitragvon Anton » Mo Apr 13, 2009 2:29 pm

Himmel, immer diese Plaudereien aus dem NÄHKÄSTCHEN!!!!

:oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops:
You were born to be real, not to be perfect.
+ seit 92, Medis seit 96.
seit Nov 2014 Prezista, Norvir
immer um 600 Helferzellen und leichte Viruslast zwischen 50-200
Benutzeravatar
Anton
 
Beiträge: 1510
Registriert: Fr Jan 09, 2009 1:19 pm
Wohnort: Frankfurt

Re: Lipo und Körperfettanalyse

Beitragvon friday » Mo Apr 13, 2009 8:47 pm

zu patty: seit wir den hund haben gehe ich auch jeden morgen mit ihm zusammen joggen. tolles tier, hat jede menge energie. und ein treuer trainingspartner der nie nörgelt, egal wie schlecht das wetter ist :lol:
vegetarische ernährung stellt keineswegs ein problem dar. auch als vegetarier kann man sich seine wertvollen eiweiße aus der nahrung holen. quinoa liefert viele wichtige eiweiße, sojaprodukte wie zum beispiel tofu können auch ein- bis zweimal in der woche auf dem speiseplan stehen. wie definierst du dich, veganer, vegetarier (ovo, lacto, ovo-lacto? also isst du eier und milchprodukte?) oder pescetarier (vegetarier die fisch essen)? ein gescheiter sportmediziner kann dich auch zur richtigen vegetarischen ernährung beraten, wenn nicht such dir einen ernährungsexperten. es ist wichtig das du alle vitamine, mineralstoffe und bausteine zu dir nimmst und das ausgleichst was dir an fleischlicher ernährung fehlt. aber es ist möglich, keine sorge.
wenn du dich gezielt ernährst und gezielt trainierst wirst du durch deinen sport auch nicht übermäßig gewicht abnehmen. ich sehe auch nicht aus wie ein klappergestell und mache wie erwähnt viel sport. wer sich überzeugen möchte sucht auf den bösen blauen seiten nach simplifybln.

zu oliver: du solltest das nicht zu verbissen angehen. wenn ich dir eine stelle an der wand zeige die du 10 jahre lang nicht bemerkt hast und nun weise ich dich darauf hin das dort die tapete nicht ganz korrekt auf stoß geklebt wurde wirst du ab sofort jeden tag nur noch diesen makel sehen bis du dich dazu entschliesst alles zu renovieren. je länger du dich betrachtest und je intensiver du dich vermisst und mit dir beschäftigst desto mehr zweifel werden dir kommen. du schaffst dir damit ein ernsthaftes psychisches problem. du hast angst deine optik zu verlieren, wer hat das nicht. es ist gut das du trainieren und etwas für dich tun willst und dein gesundes maß finden möchtest. belasse es dabei. ich kann jo da nur zustimmen. und sprich mal mit deinem arzt über deine ängste. er hat sicherlich auch tipps für dich.

ich freue mich das ich helfen kann. sport ist aber auch das richtige thema für mich :D
Der große Sport fängt da an wo er längst aufgehört hat gesund zu sein. (Bertold Brecht)
friday
 
Beiträge: 65
Registriert: Do Jan 15, 2009 10:42 pm
Wohnort: Berlin

Re: Lipo und Körperfettanalyse

Beitragvon Jo3o » Mi Apr 15, 2009 11:43 am

Also, das Foto, das ich von dir hab in deinem schicken Unterhöschen, das ist doch sexy... Ganz zu schweigen von dem Video dazu :lol: Jetzt hab ich wieder für Tratsch gesorgt XD
Benutzeravatar
Jo3o
 
Beiträge: 243
Registriert: Mi Apr 08, 2009 10:11 am
Wohnort: bei Bremen

Re: Lipo und Körperfettanalyse

Beitragvon Peppermint Patty » So Apr 19, 2009 1:04 pm

@ Balu
Du hast es auf den Punkt gebracht - Hohlwangen oder runder Bauch, irgendwo dazwischen ist für mich nur sehr schwierig bis fast unmöglich...
Bei mir kommt es auch immer seeehr darauf an, wie gut ich mich selbst gerade fühle. Beschäftigt mich irgendwas und ich kann nachts nicht schlafen, habe tagsüber viel um die Ohren und so - prompt kommt eine Rückmeldung von aussen, dass ich aber 'sehr mitgenommen' aussehe. Regelmäßiger Schlaf und Entspannung ist bei mir anscheinend fast ebenso wichtig wie Ernährung und Sport. Da ich der Typ Mensch bin, der sich um fast jeden Pups stundenlang Gedanken und sich schlaflose Nächte bereiten kann - na ja...
Und bei mir war es so, dass ich selber auf meine eingefallenen Wangen, dünnen Arme und Beine erst durch besorgtes Nachfragen von Familie und Freunden aufmerksam geworden bin. Meine VL war meist sehr niedrig bzw unter Nachweisgrenze und ich war körperlich fit - ich hab die Entwicklung schlicht nicht mitbekommen. Fotos von mir haben mich dann sehr erschreckt und ziemlich zeitgleich hat auch mein Doc auf Umstellung der Kombi bestanden. Aber es ist, wie hier ja auch schon gesagt wurde, ein unendlich langer Prozess. Meine derzeitige Kombi steht ja eigentlich nicht im Verdacht, die Lipo zu begünstigen, und ich nehme diese jetzt seit über 3 Jahren... Trotzdem kämpfe ich immer noch mit den Lipo-Symptomen, die meiner Meinung nach bestenfalls stagnieren statt schlimmer zu werden.
Am kommenden Dienstag habe ich wieder einen Termin für eine Sculptra-Behandlung. 1 x im Jahr reicht jetzt und die Menge an 'Füllmaterial' ist auch deutlich geringer als noch vor 3 Jahren, aber brauchen tue ich sie schon noch, damit ich nicht wie ein Hungerhaken ausschaue...
@ friday
In 2 Wochen habe ich den Kontrolltermin beim HIV-Doc und werde ihn dann mal nach einem kompetenten Kollegen befragen. Ist so ein bisken schwierig zu finden. Ich bin im übrigen Vegetarier, Tofu steht auch bereits auf meinem Speiseplan. Ich bin eigentlich ein sehr disziplinierter Mensch, aber beim Essen hört's irgendwie auf. Ständig hab ich was wichtigeres zu tun und wenn ich schlecht drauf bin, ist der Appetit 'eh weg. Was mir hilft, sind genaue Anweisungen und Listen; da packt mich dann der Ehrgeiz und mein Ordnungssinn ;) . Von daher war der Tip mit dem Sportmediziner sehr hilfreich.
Ich war latürnich neugierig und hab mir Deine Bilder angeschaut - mmmhhh, da trage ich aber eindeutig mehr Altlasten aus den Zeiten von AZT und Norvir mit mir herum...
+ seit 1991
Kombi von 2004 bis 07/2010: Reyataz, Viread, Epivir
aktuelle Kombi: Reyataz, Viread, Ziagen (seit 07/2010).
11/2011: VL unter NW, CD4 881, 42%
Peppermint Patty
 
Beiträge: 142
Registriert: Sa Apr 11, 2009 8:22 pm
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Lipo und Körperfettanalyse

Beitragvon Jo3o » So Apr 19, 2009 9:17 pm

Hey, nicht sabbern beim Anblick MEINES Wolfes! ;) :D :lol:
Benutzeravatar
Jo3o
 
Beiträge: 243
Registriert: Mi Apr 08, 2009 10:11 am
Wohnort: bei Bremen

Re: Lipo und Körperfettanalyse

Beitragvon Peppermint Patty » Mo Apr 20, 2009 11:40 am

@ Jo30
Galt das MIR??? - Siehe meine Vorstellung im anderen Fred: ich bin weiblich und somit vermutlich out of range.
Aber mein anerkennendes Lob gilt trotzdem... :D :D :D
+ seit 1991
Kombi von 2004 bis 07/2010: Reyataz, Viread, Epivir
aktuelle Kombi: Reyataz, Viread, Ziagen (seit 07/2010).
11/2011: VL unter NW, CD4 881, 42%
Peppermint Patty
 
Beiträge: 142
Registriert: Sa Apr 11, 2009 8:22 pm
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Lipo und Körperfettanalyse

Beitragvon Jo3o » Mo Apr 20, 2009 9:31 pm

Er ist ja auch lecker, also sabbere ruhig ^^ Du sabberst aus der Ferne, ich darf ganz nah ran... nänänänänäääänä! :D
Benutzeravatar
Jo3o
 
Beiträge: 243
Registriert: Mi Apr 08, 2009 10:11 am
Wohnort: bei Bremen

VorherigeNächste

Zurück zu Sport und HIV



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder